Geschichten die das Leben schreibt....*lol*

Archiv

Manolo Blah/(Pa)nik

Also so langsam binich wirklich der Überzeugung das Modeverständnis eines eingefärbten Zebras zu haben!Heute war einer der Tage, an dem ich mir ein Herz gefasst habe um in die Stadt zu ugehen und Schuhe zu kaufen...Nich das man das jetzt falsch versteht, ich liebe Schuhe, find die totaaaaal klasse und eben ein "must have" für jede Frau, aber persönlich kann ich mich nie dazu entscheiden bzw. entschließen welche zu kaufen, da ich sie a) an den Füßen von anderen wesentlich besser aufgehoben finde und b) einfach auf Absätzen nich laufen kann und da ich in der Schule nich aussehen will, als wär ich total besoffen, lass ich das lieber.... Aber ich schweife mal wieder ab.Also heut war ich im Deichmann und hab versucht Winterschuhe zu finden.Scheint es im Winter aber nich zu geben.. Keine Ahnung warum... Die einzigsten Paare die es gab, waren mit einem ´meterhohem Absatz versehen und damit nur bedingt einsatzfähig, es sei denn das sind so multifunktionsdinger und wenn man sie auszieht, kann man sie auch als Eispickel benutzen... (Hmmm.... Ich glaub, dass sollte ich mir patentieren lassen....)Oder eben diese geilen Teile, die es auch schon letzten Winter gab....Stiefel mit einem tierisch hohen Pelzumschlag bei denen man das Gefühl hat, in ein totes Hermelin getrampelt zu sein oder auch schön die ganze Sache in nem leichten Babyblau, wo dich den ganzen Winter über Schuldgefühle plagen, weil du denkst, du hättest die halbe Sesamstraße ausgerottet. Warum gint es nicht auch nen paar alltagstaugliche Teile,die man tragen kann? So banales wie gefütterte Sneakers...Die Antwort bekomm ich bestimmt niemals.. Es soll ja jeder tragen was er will und ich werd bestimt nich meckern, aber mir ist auch kaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalt!

3 Kommentare 3.11.06 18:18, kommentieren



Für den tollsten Q!

Mein liebster Q, ich hoffe das du nur in einer leeren Drohung sprichts, denn wenn du verstummen würdest, so hätten meine Texte einen ihrer wichtigsten Kritiker verloren... Außerdem gibst du mir so viel Anreiz zum schreiben(vorausgesetzt, ich komme dazu) das ich ohne dich auch gar nicht mehr schreiben wöllte....!!!!!!!


Also du siehst, du kannst gar nicht verstummen!!!!!


Mit aufrichtigem lieben Gruß

Ylva-li

6 Kommentare 10.11.06 16:37, kommentieren

Die Suche nach dem Vergessen

Als erstes stellt sich für mich die Frage, warum es für den Menschen so attraktiv ist zu vergessen?! Meiner Meinung nach kann man nicht vergessen sondern nur verdrängen, verarbeiten oder nutzen. Jede Erfahrung die man in seinem Leben macht, ist für irgendetwas gut, auch wenn es am Anfang noch nicht wirklich im Bewusstsein verankert ist. Erfahrung und Erlebnisse sind einfach dazu da, um aus ihnen sein weiteres Leben zu gestalten und im besten Falle einen egoistischen Vorteil aus ihnen zu ziehen, wobei Egoismus nicht im negativen Sinne gemeint ist. Wie Kafka so schön sagte: Es gibt keinen Weg, was wir Weg nennen ist zögern! dabei denke ich, dass der Weg auch mit unseren Erfahrungen gleichgesetzt werden könnte, da wir eigentlich auf ihnen wandeln und manchmal auch mit schmerzlich verzogenem Gesicht mit ihnen leben MÜSSEN. Darum finde ich den Begriff "vergessen" in diesem Bezug eher fiktiv, da er aus einem Wunschgedanken heraus entsteht und auf das tägliche Leben nicht angewendet werden kann.... "Die Zeit heilt alle Wunden, doch wer heilt die Wunden der Zeit? Wiedereinmal sieht man, dass man nur selbst, durch vielleicht auch lästige und langwierige Beschäftigung mit einem verhassten Thema, zu einem Zustand gelangen kann, der dem des Vegessens nahe kommt.

1 Kommentar 14.11.06 16:49, kommentieren